Sehenswertes in und um Pulsnitz
 
Eine Seite zurück Zur Startseite
E-Mail an die Stadtverwaltung Zur Anmeldung
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Jugendarbeit in Pulsnitz
 

Wenn die Gemeinschaft gewinnt, …

dann können demokratische Prozesse nicht weit sein. Erlebbar sind diese in den sogenannten Jugendvertretungen, die in den letzten Jahren in Elstra und Pulsnitz entstanden sind. Sie bestehen aus Jugendlichen, die sich für ihre eigene freie Gruppe, den Verein oder die Organisation, in der sie aktiv sind, einsetzen. Denn genau dort sind sie schon motiviert am Werke und können ihre Ideen für den Ort in die Jugendvertretung einbringen.
Doch nicht nur die Sammlung von Bedarfen aus Jugendsicht ist Aufgabe der Jugendvertretung, die übrigens offen ist für alle Interessierten die sich einbringen wollen, sondern auch deren Realisierung. Zu diesem Zweck verfügen die jungen Leute jährlich über einen eigenen Fördertopf, über den sie selbst entscheiden. Natürlich sind solche Entscheidungsfindungen nie einfach, denn aus den Ideen werden Projekten, in denen jeweils sehr viel Engagement steckt. Außerdem muss man sich im Vorfeld natürlich mit Themen wie Befangenheit, Mehrheiten und Projektplanung- und umsetzung auseinandersetzen.

An diesem Punkt befanden sich die Jugendlichen in den beiden Kommunen und stellten Ende Mai ihre Projekte vor. Es wurde diskutiert, abgewägt und abgestimmt bis jeweils Kompromisse für die Aufteilung der Förderung entstanden, mit denen alle Projekte realisierbar waren. Teils wurde sich auch unter die Arme gegriffen, das Miteinander stand im Vordergrund und Unterstützungsformen bildeten sich heraus. Ein Mitglied der Jugendvertretung Pulsnitz fasste die Vergabe wie folgt zusammen: „In der Demokratie gewinnt nie der Einzelne, sondern die Gemeinschaft.“
Nun stehen die Jugendgruppen vor der Umsetzung ihrer Projekte. In Elstra bspw. werden Kinder in den Ferien betreut (Kindercamping des Jugendclubs CAP Prietitz), im Schlamm gespielt und mit Dreck gebaut (Schlammfußballturnier von ApexRacing und Bau der Dirt Bike Strecke) und eine örtliche Quelle wieder erwanderbar gemacht (Jugendfeuerwehr Elstra). Die Pulsnitzer stehen dem Engagement ihrer Kollegen im Nachbarort in nichts nach. Hier bekommen Jugendliche interessante musikalische Angebote auf die Ohren (Passion der Jungen Gemeinde Pulsnitz), es wird mit Videotechnik experimentiert (PulsnitzVlogt) und an Hobbithöhlen (Royal Rangers - Pfadfinder) und Ausstellungstischen für den Kuchenbasar geschraubt (Jugendfeuerwehr Pulsnitz). Außerdem versucht eine freie Gruppe das Thema Jugendclub in kleinen Schritten anzugehen.

Hier entsteht ein riesiger Mehrwert in den Städten, natürlich nicht nur durch die nutzbaren Veranstaltungen und Räume, sondern die Jugendvertretungen an sich sind ein großes demokratisches Lernfeld für Jugendliche, die mit Begeisterung ihre Heimatorte noch lebenswerter werden lassen und genau daran wachsen.
Zukünftig ist natürlich auch geplant, dass sich die Jugendvertretungen vergrößern könnten, indem mehr interessierte Vertreter aus den verschiedenen Jugendbereichen dazukommen. Außerdem werden immer wieder auch übergreifende Themen, die nicht nur im eigenen Verein eine Rolle spielen, sondern die im Sinne aller Jugendlichen im Ort sein könnten und dem Namen „Jugendvertretung“ noch mehr gerecht werden. Beispiele dafür wären anstehende Wahlen und Befragungen. Fernziel des Ganzen ist es eine langfristige Struktur zu etablieren, in der sich Jugendliche beteiligen können und vielleicht sogar als beratender Kreis, bei Stadtratsentscheidungen die jugendrelevant sind, angehört werden.

 
 

Kontakt:

Christoph Semper
Regionalteam Westlausitz
Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit e.V.
Goethestraße 26
01896 Pulsnitz
Mobil/WhatsApp: 0151/12105339 | eMail | Facebook

 
© Stadt Pulsnitz
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen