+49 (35955) 861 - 0
post@pulsnitz.de
Aktuelles

aktuelle Informationen

Informationen zu den Steuerbescheiden des Jahresanfangs 2023

In den ersten zwei Wochen des neuen Jahres standen die Telefone in der Kämmerei und im Sekretariat nicht still. Grund waren häufig die kürzlich versandten Steuerbescheide (Hundesteuer, Grundsteuer, Gewerbesteuer). Die häufigsten Fragen waren dabei folgende:

  1. Warum erhalte ich keine neue Hundesteuermarke? Auf der bisherigen Hundesteuermarke steht das Jahr 2021/2022 drauf?

    Mit den geänderten Hundesteuersatzungen der Stadt Pulsnitz bzw. der Gemeinden Ohorn/Steina/Lichtenberg/Großnaundorf, welche ab sofort gelten, wurde der Ausgabemodus der Marke geändert. Bisher galten die Hundesteuermarken zwei Jahre, ab sofort gelten diese unbefristet. Trotz des aufgedruckten Jahres behalten die vorhandenen Hundesteuermarken weiterhin ihre Gültigkeit. Neue Hundesteuermarken ohne Jahreszahl werden ab sofort bei der Erstanmeldung von Hunden (kostenlos) oder bei Verlust/Unbrauchbarwerden der alten Marke (gegen eine Gebühr von 5 Euro) ausgegeben.

  2. Ich habe einen Grundsteuer-„Erstbescheid“ erhalten, aber die Steuererklärung zur Grundsteuerreform noch gar nicht abgegeben?

    Der versandte Erstbescheid hat mit der Grundsteuerreform nichts zu tun. Aufgrund einer Steuerprogrammänderung bei der Stadtverwaltung Pulsnitz wurde nunmehr „erstmalig“ ein Steuerbescheid aus dem neuen Programm heraus verschickt. Die Pflichten zur Abgabe der Steuererklärungen für die Grundsteuerreform bestehen weiter fort. Ansprechpartner dafür ist das Finanzamt Hoyerswerda, nicht die Stadt Pulsnitz.

  3. Ich habe mein Grundstück im letzten Jahr verkauft. Warum bekomme ich für 2023 einen Grundsteuerbescheid von der Stadt?

    Die Ummeldung von Grundstücken aufgrund von Eigentümerwechseln erfolgt ausschließlich beim zuständigen Finanzamt. Derzeit sind Bearbeitungszeiten von bis zu einem Jahr möglich. Erst wenn die Stadt Pulsnitz direkt vom Finanzamt eine Änderungsmitteilung in Form eines Grundsteuermessbescheides erhält, darf die Stadt die Daten anpassen und den Grundsteuerbescheid aktualisiert versenden. Bei unterjährigen Eigentumswechseln bleiben die alten Eigentümer noch für das gesamte Steuerjahr zahlungsverpflichtet. Die Umschreibung der Steuer erfolgt regelmäßig zum 01.01. des Folgejahres. Die Zahlungspflicht besteht bis zur Ummeldung durch das Finanzamt fort. Zuviel bezahlte Steuern zahlt die Stadt Pulsnitz unaufgefordert zurück.

  4. Die Daten auf dem Grundsteuerbescheid stimmen nicht? Oder sie stimmen nicht mit dem Schreiben des Finanzamtes zur Grundsteuerreform überein?

    So stimmt das Aktenzeichen oder Teile des Aktenzeichens nicht überein – das könnte mit dem alten Finanzamt Bischofswerda (als Numerik verschlüsselt am Anfang des Aktenzeichens) oder mit der darauffolgenden Prüfziffer (am Ende des Aktenzeichens) zu tun haben. Oder die Grundstücksart stimmt mit der derzeitigen Nutzung nicht mehr überein. Diese Änderungen kann ausschließlich das Finanzamt Hoyerswerda vornehmen.

  5. Warum erhalte ich jetzt einen Grundsteuerbescheid?

    Üblicherweise behalten die Steuerbescheide ihre Gültigkeit bis eine Änderung eintritt. Die meisten Pulsnitzer haben letztmalig 2018 einen Bescheid erhalten, sofern sich seither nichts geändert hat. Der Versand in 2023 erfolgte aufgrund des eingangs erwähnten neuen Steuerprogramm der Stadt Pulsnitz und dem damit einhergehenden neuen Buchungszeichen. In Vorbereitung auf die anstehende Grundsteuerreform 2025 sollte dieser Bescheid jetzt geprüft werden, ob alle Daten korrekt sind. Ist das nicht der Fall, so ist in den meisten Fällen das Finanzamt Hoyerswerda zu kontaktieren, um eine Aktualisierung zu veranlassen.

Das Finanzamt Hoyerswerda ist wie folgt zu erreichen:

Postanschrift: Finanzamt Hoyerswerda, Pforzheimer Platz 1, 02977 Hoyerswerda
Telefon: 03571 / 460-0; Hotline Grundsteuer: 03571 / 460-1090; Servicezentrum des Finanzamtes: 03571 / 460-1070
Email: poststelle@fa-hoyerswerda.smf.sachsen.de

Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse

Sehr geehrte Tierhalter*innen,

bitte beachten Sie, dass Sie als Tierhalter*in von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Fischen und Bienen zur Meldung und Beitragszahlung bei der Sächsischen Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.

Die fristgerechte Meldung und Beitragszahlung für Ihren Tierbestand ist Voraussetzung für:

  • eine Entschädigungszahlung von der Sächsischen Tierseuchenkasse im Tierseuchenfall,
  • die Beteiligung der Sächsischen Tierseuchenkasse an den Kosten für die Tierkörperbeseitigung,
  • die Gewährung von Beihilfe und Leistungen durch die Sächsische Tierseuchenkasse.

Der Sächsischen Tierseuchenkasse bereits bekannte Tierhalter*innen erhalten Ende Dezember 2022 einen Meldebogen per Post. Sollte dieser bis Mitte Januar 2023 nicht bei Ihnen eingegangen sein, melden Sie sich bitte bei der Sächsischen Tierseuchenkasse um Ihren Tierbestand anzugeben.

Tierhalter*innen, welche ihre E-Mail-Adresse bei der Sächsischen Tierseuchenkasse autorisiert haben, erhalten die Meldeaufforderung per E-Mail.

Auf dem Tierbestandsmeldebogen oder per Internet sind die am Stichtag 1. Januar 2023 vorhandenen Tiere zu melden. Sie erhalten daraufhin Ende Februar 2023 Ihren Beitragsbescheid.

Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 23 Abs. 5 des Sächsischen Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsgesetz (SächsAGTierGesG) in Verbindung mit der Beitragssatzung der Sächsischen Tierseuchenkasse, unabhängig davon, ob Sie Tiere im landwirtschaftlichen Bereich oder zu privaten Zwecken halten.

Darüber hinaus möchten wir Sie auf Ihre Meldepflicht bei dem für Sie zuständigen Veterinäramt hinweisen.

Bitte unbedingt beachten

Auf unserer Internetseite erhalten Sie weitere Informationen zur Melde- und Beitragspflicht, zu Beihilfen der Sächsischen Tierseuchenkasse sowie über die Tiergesundheitsdienste. Zudem können Sie, als gemeldete*r Tierhalter*in u. a. Ihr Beitragskonto (gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre), erhaltene Beihilfen, Befunde sowie eine Übersicht über Ihre bei der Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgten Tiere einsehen.

Sächsische Tierseuchenkasse
Anstalt des öffentlichen Rechts
Löwenstr. 7a, 01099 Dresden

Tel: 0351 / 80608-30
E-Mail: beitrag@tsk-sachsen.de
Internet: www.tsk-sachsen.de

Termin Steuerzahlung

Wir weisen darauf hin, dass am 15. Februar 2023 die Grundsteuer A und B und die Gewerbesteuer für Ratenzahler fällig werden.

Für die Zahlung stehen folgende Konten der Stadt Pulsnitz zur Verfügung:

Ostsächsische Sparkasse Dresden
IBAN: DE78 8505 0300 3000 0000 53, BIC: OSDDDE81XXX

Volksbank Dresden-Bautzen eG
IBAN: DE11 8509 0000 5593 6710 05, BIC: GENODEF1DRS

Deutsche Kreditbank AG
IBAN: DE48 1203 0000 0001 2568 74, BIC: BYLADEM1001

Bitte geben Sie Ihr Buchungszeichen als Verwendungszweck auf der Überweisung an, damit die Zahlung richtig zugeordnet werden kann. Bei nicht termingerechter Zahlung erfolgt eine Mahnung mit entsprechender Mahngebühr und Säumniszuschlägen. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, können Sie uns ein Mandat zur Abbuchung der Forderungen erteilen. Formulare hierzu erhalten Sie in der Stadtkasse oder auf unserer Internetseite unter Formulare/Downloads.

Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Mandate berücksichtigt werden. Eine Zusendung der Formulare per Fax oder per E-Mail ist aufgrund der SEPA-Vorschriften, wonach eine Originalunterschrift vorliegen muss, nicht möglich.

Kämmerei, Stadtkasse